Eine Geldanlage mit bis zu 3,4% Verzinsung immer verfügbar? So geht es!

. Veröffentlicht in Ratgeber Geld.

3.4prozent

Eine sichere und vor allem hohe Verzinsung ist die Kunst, die es aktuell zu meistern gilt. Das Zinsniveau ist auf einem Rekordtief und die Verzinsung der deutschen Bundesanleihen war in 2016 erstmals negativ. Zusätzlich erheben immer mehr Banken auf Spareinlagen von über 100.000 EURO negative Zinsen. Wohin also mit seinem Geld? Schön wäre es, wenn man von den hohen Zinserträgen der Vergangenheit partizipieren könnte. Dass das geht, machen uns die Versicherungsgesellschaften vor. Als Hauptabnehmer von deutschen und ausländischen Staatsanleihen, investieren sie in kurz und langfristige Staatsanleihen und halten aktuell immer noch 20 oder 30 jährige Staatspapiere in ihren Sicherungsvermögen. 


Jakobs Klein


Sie haben Fragen? Kontaktieren sie mich gerne!

Martin Jakobs

Wie sicher sind Geldanlagen bei einer Versicherung?

Versicherungsgesellschaften sind streng reguliert und unterliegen einer starken gesetzlichen Aufsicht. Zusätzlich gibt es die Auffanggesellschaft Protektor, die für Versicherungsgesellschaften einspringt, die in eine Schieflache geraten. Die Allianz ist der größte Versicherer Deutschlands und der Drittgrößte der Welt. Die Allianz ist für Deutschland systemrelevant und daher sollte bei der Geldanlage mit der Allianz ein gutes Maß an Sicherheit gewährleistet sein. Gerade bei größeren Summen, z.B. beim Geld anlegen von 50.000 EURO oder 100.000 EURO sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen.

Wie hoch ist die Rendite, die man erhalten kann?

Hier kommt es auf das Produkt an, dass man wählt. Ich konzentriere mich in diesem Artikel auf den Schatzbrief der Allianz. Hier gibt es je nach Laufzeit des Schatzbriefes eine Verzinsung von bis zu 3,4%.

Zinsen von 3,4 %, wirklich? Und da gibt es keinen Haken?

Doch. Es gibt gleich zwei Haken. Das Vermögen des Versicherungsstocks der Allianz (Gesamtvermögen der Verträge aller klassisch Versicherten), wurde durch die langjährigen Sparer aufgebaut. Durch sie konnte die Allianz die hoch verzinsten Staatsanleihen vor vielen Jahren erwerben. Wenn nun massiv Einmalbeiträge in diesen Versicherungsstock fließen, um an der Verzinsung zu partizipieren, ist das nicht unbedingt schlecht. Doch viele Einmalbeitrags - Anleger suchen keine langfristige Anlage, sondern eine gute Verzinsung bei kurzfristiger Verfügbarkeit. 

Wer erkennt sich hier wieder? Legt man sein Geld wie bei Banken an, "kurz rein und nach ein oder zwei Jahren wieder raus", schadet es der Gesamtverzinsung. Die Versicherer arbeiten hier anders, da sie langfristig stabile Erträge erwirtschaften müssen. Investiert man mit so einem kurzen Anlagehorizont, kann die Rendite niemals hoch sein, außer man geht unüberschaubare Risiken ein. Doch der klassische Sparer sucht neben einer Verzinsung eben auch Sicherheit.

Um die Nachhaltigkeit der guten Verzinsung der Allianz zu gewährleisten, gibt es bei der der Anlage von Einmalbeiträgen in den ersten vier Jahren eine etwas geringere Verzinsung. Aktuell liegt sie zwischen 1,35 % und 1,85 %. Der Unterschied entsteht in der gewählten Laufzeit der Geldanlage. Wer sich für 1 bis 3 Jahre entscheidet, erhält in den ersten Jahren 1,35 %. Ab einer Laufzeit von 12 Jahren erhält man in den ersten vier Jahren 1,85 % pro Jahr. Ab dem fünften Jahr partizipiert man mit allen Laufzeiten, an der vollen Verzinsung, die aktuell bei 3,4% pro Jahr liegt.

Hält man die 12 Jahre durch, gäbe es zusätzlich Schlussüberschüsse und andere Erträge dazu, so dass die Gesamtverzinsung auf aktuell 4% steigen würde.

Was? Der Vertrag läuft dann 12 Jahre?

Wenn man die 12 Jahre Laufzeit wählt, ja. Aber … Das Geld ist bei jeder gewählten Laufzeit jederzeit verfügbar und kann entweder ganz oder teilweise entnommen werden. Die Entnahmen können jederzeit stattfinden, ob nach 3 Monaten, 2 Jahren oder 4 Jahren. Es ist egal.

Aber 12 Jahre sind trotzdem irgendwie sehr lang

Da es sich hier nicht um Festgeld handelt, spielt dieser Fakt aus meiner Sicht eine geringe Rolle. Die meisten Anleger, die 50.000 EURO oder 100.000 EURO anlegen, akzeptieren ein Festgeld von ein bis zwei Jahren Laufzeit. Dieser Zeitraum scheint für viele Anleger überschaubar zu sein.

Was passiert aber nachdem das festgelegte Geld wieder frei wird? Viele Anleger suchen wieder eine möglichst sichere Geldanlage mit guter Verzinsung und entscheiden sich wahrscheinlich wieder für Festgeld. Wenn man das Spiel drei mal für zwei Jahre wiederholt, war das Geld in diesen sechs Jahren vielleicht für 3 Wochen verfügbar. Mit dieser Methode verzichtet man auf Rendite und Verfügbarkeit. Aktuell gibt es z.B. bei der deutschen Pfandbriefbank für zweijähriges Festgeld 0,9% p.a. Das Geld ist in dem festgelegten Zeitraum nicht verfügbar - auch nicht für Notfälle. Festgeld heißt Festgeld.

Die Geldanlage im Versicherungsprodukt wäre bei höherer Verzinsung immer verfügbar. Und aus meiner Sicht ist die Verzinsung in den ersten vier Jahren mit 1,35 % oder 1,85 % nicht wirklich eine Strafe.

Versicherungen haben doch Abschlusskosten, oder? 

Ja, genau. Das ist der zweite Haken an dem Produkt und ein äußerst wichtiger Punkt, der für die Höhe der Rendite ausschlaggebend ist. Die Abschlusskosten betragen einmalig ca. 4,9%. Für eine Geldanlage von 50.000 EURO oder 100.000 EURO ist das ein ordentlich hoher Betrag. Wir rechnen kurz. Ja, man hätte bei einer Verzinsung von 1,85 % nach ca. 3 - 4 Jahren sein eingesetztes Kapital erreicht. Im fünften Jahr gibt es dann schon die vollen 3,4 %. Bei einer Geldanlage von 100.000 EURO läge man nach 5 Jahren bei ca. 105.000 EURO, was einer Verzinsung bis dahin von 0,98% entsprechen würde. Vergleicht man das mit einem aktuellen Festgeldangebot von 0,9%, wäre der Ertrag zumindest genauso hoch aber bei voller Verfügbarkeit.

Die Lösung - Wir reduzieren die Kosten

Nun sind 50.000 EURO oder 100.000 EURO kein Pappenstiel. Deshalb können wir ab 50.000 EURO die Abschlusskosten in vielen Fällen mit 50 % rabattieren. So reduzieren sich die einmaligen Kosten auf ca. 2,8%. Das ist ein Niveau weit unter den Kosten eines Renten- oder Investmentfonds. Der Anleger ist nach ca. 3 Jahren mit seiner Geldanlage im Plus. Ab dem fünften Jahr macht es dann richtig Spaß (s. Abbildung). Nochmals - bei voller Verfügbarkeit. Die Erträge ab 2020 sprechen für sich.

sichere Geldanlage 100000 EURO

Und die Steuer?

Entnahmen werden wie bei Festgeld auch mit der Abgeltungssteuer versteuert. Sollte der Vertrag 12 Jahre laufen und man bei der Auszahlung mindestens 62 Jahre alt sein, kann man eine andere Versteuerung wählen. Eine Steuer würde dann nur auf die Hälfte der Erträge anfallen. 

Wieviel Jahre muss ich mindestens mein Geld anlegen, damit sich das lohnt? 

Der Schatzbrief der Allianz ist für Anleger geeignet, die aus meiner Sicht einen „Anlagenotstand“ über die nächsten 3 bis 5 Jahre haben werden. Je länger das Geld investiert werden muss, desto größer ist der Ertrag. Wer heute weiß, dass er in zwei Jahren sein Geld benötigt, um Anschaffungen zu tätigen, sollte wirklich bei Fest- oder Tagesgeld bleiben. Ab dem 5. Jahr lohnt sich der Schatzbrief dann richtig und die volle Verzinsung schlägt zu. Hat jemand über 50.000 EURO zum Anlegen und sucht nach einer sicheren Geldanlage, sollte er sich intensiver mit dem Schatzbrief der Allianz beschäftigen. Sollten Sie Berechnungen wünschen, nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten. Wir prüfen dann zusätzlich, inwiefern eine Rabattierung der Kosten bei Ihnen möglich ist. 

  • Sie möchten eine persönliche Berechnung? Jetzt anfordern!

     
    Name(*)
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.

    Vorname(*)
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.

    E-Mail(*)
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.

    Telefon(*)
    Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.

    Ihre Nachricht an uns

    Anlagebetrag(*)
    Ungültige Eingabe

    Geburtsdatum(*)
    Ungültige Eingabe

    Datenschutz(*)
    Bitte zustimmen!



    CAPTCHA
    Ungültige Eingabe