Geld anlegen in Aktien: 5 Tipps für erfolgreiches Handeln

. Veröffentlicht in Ratgeber Geld.

Aktien

Die Erfahrung zeigt, wer bei der Geldanlage langfristig erfolgreich sein und ein Vermögen aufbauen will, kommt an Aktien nicht vorbei. Gleichzeitig wollen viele private Investoren an der Börse kein Geld anlegen, weil sie dem Auf und Ab der Kurse misstrauen und Wertverluste befürchten. Wer an den Aktienmärkten partout kein Geld anlegen will, begeht jedoch einen fatalen Fehler - insbesondere im aktuellen Niedrigzinsumfeld. Denn mit einer fest verzinsten Geldanlage lassen sich derzeit praktisch keine realen Vermögenszuwächse mehr erzielen, - und das, obwohl die Inflationsrate weiterhin sehr niedrig ist. Wenn Sie dagegen in Aktien Geld anlegen, können Sie dies durchaus erreichen, sofern Sie einige wesentliche Grundregeln beachten.

 

1

Ist es besser, seine Geldanlage in Aktien auf wenige Titel zu konzentrieren oder breit zu streuen? 

Diese Frage stellen sich viele Neueinsteiger am Aktienmarkt, und die Antwort darauf ist eindeutig: Setzen Sie niemals alles auf eine Karte! Vielmehr sollten sie Ihr Kapital bei der Geldanlage streuen und in wenigstens zehn verschiedene Aktien investieren! Denn nur durch eine ausreichende Diversifikation Ihrer Geldanlage können Sie auch eine angemessene Risikostreuung erreichen und mögliche Verluste reduzieren. Das bedeutet allerdings auch, dass Sie neben der Auswahl verschiedener Aktien auch die Branchen und Märkte der jeweiligen Unternehmen im Blick behalten sollten, bevor Sie dort Geld anlegen. Denn wenn Sie beispielsweise in zehn verschiedene Unternehmen aus derselben Branche investieren, können Sie damit zwar Ihr Risiko im Hinblick auf Probleme in einzelnen Unternehmen reduzieren, nicht aber die Risiken, die sich beispielsweise aus technologischen Veränderungen oder einem Abflauen der Branchenkonjunktur ergeben. Aktien- und Investmentfonds bieten eine gute Möglichkeit, breit diversifiziert im Aktienmarkt sein Geld anzulegen. Vermeiden Sie es zudem, vermeintlichen "heißen Tipps" zu folgen. Wenn Ihnen im Internet oder im Bekanntenkreis einzelne Aktien als "echter Geheimtipp" empfohlen werden, sollten Sie äußerste Vorsicht walten lassen und dort besser kein Geld anlegen. 

Weitere Anlagemöglichkeiten sind: Anleihen, Edelmetalle, Tagesgeld, Festgeld, Rentenfonds (sind z.B. Geldmarktfonds), etc.


2

Funktioniert die Geldanlage in Aktien auch auf Kredit? 

Grundsätzlich ist das möglich, und einige Banken und Onlinebroker werben auch durchaus dafür. Dennoch lautet die klare Empfehlung an Sie: Nehmen Sie für Ihre Aktienkäufe niemals einen Kredit auf! Denn dabei gehen Sie erhebliche Risiken ein. Sollten sich Ihre Aktieninvestments nicht in der erhofften Weise entwickeln, müssen Sie möglicherweise mehr an Kreditschulden zurückzahlen, als Ihre Aktien noch wert sind. 


3

Disziplin beim Geld anlegen: Investieren Sie niemals Ihr gesamtes Kapital auf einmal! 

Wer am Aktienmarkt Geld anlegen will, muss mit Wertschwankungen rechnen. Deshalb sollten Sie für die Geldanlage in Aktien nur liquide Mittel einsetzen, die Sie voraussichtlich auf absehbare Zeit nicht benötigen werden. So können Sie bei Bedarf auch einmal abwarten, bis sich die Kurse nach einem vorübergehenden Einbruch wieder erholt haben, und müssen nicht notgedrungen zu einem möglicherweise ungünstigen Preis verkaufen. Außerdem sollten Sie immer über ein Liquiditätspolster für unvorhergesehen Ausgaben verfügen, um Ihre Geldanlage dafür nicht angreifen zu müssen. Und last, but not least ist es sehr ärgerlich, wenn Sie plötzlich eine attraktive Kaufgelegenheit entdecken, aber kein freies Investitionskapital mehr dafür übrig haben.


4

Wie sollten Anleger, die an den Aktienmärkten Geld anlegen, mit Verlusten umgehen? 

Hier gilt zunächst die alte Börsianerweisheit: Akzeptieren Sie bei der Geldanlage in Aktien auch Verluste und kaufen Sie nach! Das gilt zumindest dann, wenn die Verluste nicht durch langwierigere Probleme im Unternehmen, sondern eher durch allgemeine Marktschwankungen entstanden sind. Denn Verluste sind normal, weil die Börsenkurse nun einmal steigen oder fallen, und sie können interessante Chancen zum Nachkaufen bieten. Wenn Sie beispielsweise in 1.000 Aktien zum Kurs von 10 Euro Geld anlegen, und der Aktienkurs sich dann auf zwei Euro reduziert, haben Sie drei Handlungsoptionen. Wenn Sie diese Geldanlage verkaufen, realisieren Sie einen Verlust von 8.000 Euro. Wenn Sie die Aktien dagegen weiter halten und abwarten, müssen Sie dies so lange tun, bis der Kurs wieder bei zehn Euro steht, um wenigstens keinen Verlust zu erleiden. Kaufen Sie jedoch zum Preis von zwei Euro weitere 1.000 Aktien, dann genügt bereits ein Kursanstieg auf sechs Euro, um den Break-Even zu erreichen, von dem an Ihr Gesamtinvestment dann bei weiteren Kurssteigerungen im Plus liegt.  


5

Wenn der Crash kommt: Bleiben Sie ruhig und riskieren Sie Ihre Geldanlage nicht durch unnötigen Aktionismus! 

Falls Sie über längere Zeit am Aktienmarkt Geld anlegen, werden Sie früher oder später auch einmal einen Crash, das heißt, einen relativ starken Kurseinbruch innerhalb kurzer Zeit, erleben. Auslöser für Aktiencrashs waren beispielsweise die Terroranschläge in New York am 11. September 2001 oder die Finanzkrise und die Lehman-Pleite im Jahr 2008. In einer solchen Situation heißt es für Sie, ruhig Blut und einen kühlen Kopf zu bewahren. Bevor Sie mit Verlust verkaufen, um Ihr anderswo Ihr Geld anlegen zu können, sollten Sie sich in Erinnerung rufen, dass sich die Aktienkurse bislang nach einem solchen Schockereignis immer wieder erholt haben. Und wer seine Geldanlage in Aktien nicht vorzeitig aufgelöst und vielleicht sogar noch etwas nachgekauft hatte, konnte sich später oft über attraktive Wertzuwächse freuen.