Welches ist das beste Container Investment?

. Veröffentlicht in alternative Investments.

Container Am Kran

 

update (28.09.2016) Dieses Investment ist nur noch bis zum 31.10. verfügbar.

Diesen Artikel schreibe ich nun in eigener Sache, nachdem ich immer wieder Anfragen und Anrufe bekomme, welches der aufgeführten Container Investments das Beste sei. Die Auswahl ist tatsächlich nicht so einfach, da vielen Anlegern das Hintergrundwissen fehlt. Ich möchte im Folgenden ein paar Gedankengänge aufzeigen, die eine Entscheidung für das eine oder andere Container Investment erleichtern sollten.

Welche Container Investments gibt es?

Es gibt auf dem deutschen Markt drei Arten von Container Investments und in diesen Punkten unterscheiden sie sich:

  • unregulierte Container im Direktkauf

Diese Container werden ohne Prospekt und ohne garantierten Rückkaufspreis angeboten. Hier kauft man den Container wie eine Handesware und unterschreibt einen Kauf- und Mietvertrag beim Anbieter. Der Rückkauf ist lediglich kalkuliert und freibleibend. Die Berater verweisen die Kunden aber auf die bisher immer eingehaltenen Versprechen des Initiators. Bis zur Insolvenz von Magellan wurden diese Versprechen bisher größtenteils eingehalten. Ab 2017 wird diese Art des Container Investments ohne Prospekt und Risikohinweise vom deutschen Markt verschwinden.

  • regulierte Container Investments

Auch hier kauft der Kunde die direkten Container. Nur mit ein paar Unterschieden. Seit diesem Jahr sind Container Investments mit festem Rückkaufspreis von der BaFin reguliert. D.h., dass die Berater bzw. die Anbieter verpflichtet sind, eine Gegeignetheitsprüfung beim Anleger durchzuführen, wenn eine Beratung stattfindet. Findet die reine Vermittlung des Containers statt, muss lediglich eine Angemessenheitsprüfung vom Anbieter durchgeführt werden. Die Container Investments verfügen über ein Prospekt mit Risikohinweisen.

Beides muss protokolliert werden. Für den Kunden und für den Berater ist der Aufwand durch diese Dokumentation größer. Die Sicherheit für den Kunden steigt, da er auch eine wesentliche Anlegerinformation mit allen Risiken und Chancen des jeweiligen Investments erhält.

  • Container Fonds

Bei einem Fonds, tritt der Anleger dem Fonds als Kommanditist bei. Der Fonds selbst ist also eine Gesellschaft, sammelt das Kapital der Anleger, von dem dann z.B. ein Containerportfolio erworben wird. Während der Fondskonzeption wird der Rahmen dieser Investition und die Laufzeit festgelegt. Der Fonds wird mit einem Prospekt angeboten. Auch hier müssen die Berater bzw. Initiatoren eine Geeignetheitsprüfung bzw. Angemessenheitsprüfung durchführen.

Welches Container Investment ist nun das Beste?

Aus meiner Sicht kommen hier nur Initiatoren in Frage, die in 2011 und 2012 keine oder nur wenige Container vermittelt haben, da keine großen Verpflichtungen mehr aus Zusagen an Container Investoren exisitieren sollten. 

Buss Investment 1

BUSS Investment 1 (EUR)

Container Fonds mit noch 5 Jahren Laufzeit

  • Rückfluss 129%
  • noch 5 Jahre Laufzeit
  • ab 10.000 EUR
  • kein Agio
  • Rendite über 5% p.a. - Nach Steuer!!
zum Container-Fonds

Warum ist der BUSS Fonds aktuell das beste Container Investment?

Top 1
Das prognostizierte Ergebnis ist nicht fest kalkuliert. Es kann abweichen. Sollten die Ergebnisse des Fonds um 25% besser sein, würde der Rückfluss bereits bei 149% liegen. Es besteht also durchaus die Chance, dass durch die aktuell sehr günstigen Einkaufspreise für Container, der Fonds eine tolle Rendite erwirtschaften kann. Direkt Container sind in der Rendite maximiert. Ein Mehr ist nicht möglich.

Ich möchte noch mal darauf hinweisen, die Rendite eines Investments höher sein sollte, wenn man sein Geld etwas risikofreudiger anlegt. Ich kann Anleger nicht verstehen, die mit Container Investments ein Risiko eingehen und eine maximale Rendite von ca. 1% bis 2% nach Steuer akzeptieren (siehe P&R Angebot Nr. 1117).

BUSS Investment 1 Szenario


Top 2
Ein gutes Argument für den Container Fonds, ist die wirtschaftliche Unabhängigkeit vom Initiator. Ergebnisse sollten nicht von der Bonität von BUSS Capital abhängen. Bei Direkt Container Angeboten ist man immer auf eine gute Bonität des Anbieters angewiesen, da dieser die Container am Ende der Laufzeit zurücknimmt.

 


Top 3
Ebenfalls spricht die große Diversifikation in verschiedene Container wie Tankcontainer, Standardcontainer oder Kühlcontainer für diesen Fonds. Hier gibt es eine echte Risikostreuung.

Fazit

Das aktuell beste Container Investment ist meiner Meinung nach der Containerfonds "Investment 1"von BUSS Capital. Die Laufzeit beträgt bis 2021 nur noch knapp 4,5 Jahre und die Rendite ist mit über 5% nach Steuer von keinem Direktcontainer Angebot zu toppen. Insgesamt sollen 129% zurückgezahlt werden. Ein Blick in den Fonds lohnt sich auf jeden Fall.

Wie der Fonds sich genau rechnet, können Sie hier nachlesen.

So rechnet sich der Container Fonds BUSS Investment 1.


Wie lange ist der Fonds noch verfügbar?

Der Fonds befindet sich in der finalen Platzierungsphase und wird demnächst für neue Anleger geschlossen werden.

 

 

Was gibt der Markt an zusätzlichen Informationen her?

Informationen erhält man aus den Presseberichten und Leistungsbilanzen der Anbieter. Der Containermarkt unterliegt Marktschwankungen und es gibt aktuell einen starken Einbruch der Containerpreise. Als Anleger muss man sich bewusst machen, was man möchte. Soll es die kürzeste Laufzeit sein oder die höchste Rendite? Wie sicher soll das Investment sein? Wie viel seines Geldes möchte man investieren und riskieren?

Um diese Fragen für sich zu beantworten, muss man sich die Chancen und Risiken des aktuellen Marktumfeldes anschauen. 

  • Das Container Vermittlungsvolumen ist mit jährlich fast 1 Milliarde EURO auf einem sehr hohen Niveau.
  • Die Containerpreise sind aktuell so niedrig wie seit 2002 nicht mehr. Ein 20 Fuss Standardcontainer kostet beim Hersteller in Asien 1.300 USD (www.worldcargonews.com). Ein neuer 40 Fuss High Cube Container ca. 2.200 USD.
  • Die Jahre mit den höchsten Conteinerpreisen waren 2011 und 2012
  • Die Initiatoren Magellan und P&R waren zu diesem Zeitpunkt die beiden einzigen großen Anbieter am Markt


Entwicklung Containerpreise TEU


Hier liegen die Risiken

Bei einem so hohen Vermittlungsvolumen muss man sich bei den aktuellen Container-Preisen, die Jahre 2012 bis 2013 genau anschauen. In dieser Zeit haben die Initiatoren gebrauchte 40 Fuss High Cube Container zu einem Preis von 3.380 EURO verkauft (P&R Angebot Nr. 1069). Die Angebote von Magellan waren ähnlich. Ich möchte meine Betonung noch mal auf gebraucht und auf EURO legen. Die Laufzeit dieser Investments endet in 2016 und 2017. Hier müssen die Initiatoren dann die versprochenen Container Rückkaufangebote auch einhalten.

Bei einem Vermittlungsvolumen im Jahre 2012 von 966 Mio. EURO allein bei P&R ist das ein großer Brocken! Die Anleger des Investments Nr. 1069 erwarten den damals versprochenen Rückkaufpreis von 2.065 EURO in 2017. Schauen Sie sich die Zahlen genau an. Der Conatiner war im Jahr 2012 bereits gebraucht und wird 2017 noch mal 5 Jahre älter sein. Trotzdem erwarten die Anleger des Angebots in 2017 einen Rückkaufspreis von 2.065 EURO für ihre Container. Auch magellan wird von dieser Entwicklung betroffen sein.

Auf dem freien Markt wird schwerlich ein Interessent diesen versprochenen oder garantierten Preis für gebrauchte Container bezahlen, da gebrauchte Seecontainer aktuell gerade mal 800 USD pro CEU kosten. Die Emissionshäuser müssen diesen enormen Unterschied somit wohl anders finanzieren, um die Anlegergelder zurückzuzahlen.

Wo liegt denn jetzt das Risiko, denn die Initiatoren haben den Rückkauf ja entweder garantiert oder versprochen?

Das mag sein. Aber wenn von den beiden großen Initiatoren 2012 fast eine Milliarde EURO an Containern verkauft wurden und man nun einem Preisverfall von 50% ausgesetzt ist, muss man sich die Frage stellen, wer die Differenzen zum Markt zahlen soll? Hier lauern Millionen EURO, die an Anleger zurückgezahlt werden müssen, obwohl sich die Containerpreise halbiert haben.

Noch haben sich die Initiatoren nicht dazu geäußert, ob das ein Problem werden könnte. Fakt ist aber, dass Anleger, die heute direkt in Container investieren, in drei oder 5 Jahren ebenfalls ihr Geld zurückhaben wollen. Die Garantie für die Auszahlungen und den Rückkauf, ist bei einem Direktcontainer-Kauf, die Finanzkraft des Anbieters selbst. Kann der Anbieter zahlen, ist alles gut. Kann er es nicht mehr, dann muss man eben selbst seinen Container vermieten oder verkaufen und wird wahrscheinlich Verluste einfahren.

Update Magellan 01. Juni 2016
Ich hatte ja schon mit dieser Entwicklung gerechnet, aber nicht so schnell. Magellan hat zu gestern ein Plan-Insolvenzverfahren angemeldet. Die Anleger werden nun äußerst verunsichert sein und müssen die weitere Entwicklung abwarten. Fakt ist, da die Container bisher recht teuer an Anleger verkauft wurden, werden viele Anleger viel Geld verlieren. Denn aktuell gibt der Markt einfach keine hohen Kaufpreise her. Für Weitere Informationen zur Insolvenz von Magellan, stehe ich in meinem privaten Rahmen zur Verfügung.

Das das Problem akut ist, zeigt die Herausforderung der BUSS Offshore DirektContainer. Hier konnte der Anbieter die garantierten Mietzahlungen nicht mehr leisten, da die Mietpreise für Offshore Container innerhalb von einem halben Jahr um fast 30% bis 40% gefallen sind. Grund war der niedrige Ölpreis Ende 2015, der sich jetzt wieder fast verdoppelt hat. Für die Anleger bedeutet das zwar keinen Verlust. Aber sie mussten zustimmen, dass die Laufzeit sich um 2 bis 3 Jahre verlängert und die Mietzahlungen geringer ausfallen werden. Geht alles gut, werden sie trotzdem ihre 4% p.a. mit nach Hause nehmen können. Aus meiner sicht hat der Initiator auf diesen Preisverfall gut reagiert und den Anlegern eine Lösung geboten.

Also sollte man aktuell die Finger von Container Investments lassen?

Nein, das muss man nicht. Man muss sich nur über Chancen, Gefahren und Risiken im Klaren sein. Von Anbieter zu Anbieter ist das Risiko verschieden und man muss Informationen haben, die die Anbieter leider gar nicht oder nur spärlich veröffentlichen (Zahlen, Daten und Fakten). Aus dem vorhandenen Zahlenmateriel und auch durch Anrufe bei den Anbietern, trage ich meine Informationen zusammen.

  • Die Anbieter im Überblick

    CH2

    Das Unternehmen ist noch relativ jung (Gründung 2008). CH2 hat insgesamt 287 Mio EURO an Eigenkapital eingesammet (Leistungsbilanz 2014). Davon stecken nur 51,78% in See-Container. 2011 wurde ein Eigenkapital von 38,14 Mio. EURO und 2012 ein Kapital von 42,63 Mio. EURO vermittelt. Angeboten wurden damals nur Wechselkoffer. Die See-Container wurden erst ab dem Jahr 2013 vertrieben. Das Risiko von dem rapiden Preisverfall betroffen sein zu können, ist also geringer.

    Solvium

    Solivium hat mit Stand April 2016 100 Mio. Eigenkapital in Containern und Wechselkoffer platziert. 20 Mio. EURO davon, sind bereits beendet und zurückgezahlt worden. 2011 ist das Anlagehaus mit den ersten Containern deutschen Markt aufgetreten. Das Platzierte Kapital betrug in 2011 2,1 Mio EURO und 2012 13,7 Mio. EURO. 80% der eingesammelten Gelder wurden in 3 Jahre laufende Container investiert und sind damit schon beendet. Das Risiko für den Initiator hohe Rückkaufpreise zahlen zu müssen, ist aus meienr Sicht also als gering einzustufen.

    BUSS

    BUSS hat den ersten Containerfonds 2003 aufgelegt. Danach folgten weitere 21 Containerfonds. 14 dieser Fonds sind bereits verkauft. Die Anleger erhielten eine Rendite von über 6% p.a. Diese sind eigenständige Gesellschaften, die wirtschaftlich von BUSS unabhängig sind. Seit 2013 bietet BUSS Einzelcontainer als Investment an.

    Magellan

    Leider findet man über Platzierungszahlen und noch laufende Container Investments keine Informationen. Auch telefonisch gab es keine weiteren Auskünfte dazu. (update Juni 2016 - Magellan Maritime Services GmbH musste Insolvenz anmelden.)

    P&R

    P&R liefert auf der Homepage im Presseberich einige Zahlen und Fakten. So betrug das vermittelte Eigenkapitalvolumen der Anleger 2011 922 Mio Euro. 2012 konnte dieser Wert noch mal gesteigert werden. Es wurden 966 Mio Euro von Anlegern angelegt. P&R ist damit der alleinige Platzhirsch unter den Container Anbietern. Leider gab es keine weiteren Zahlen darüber, wie viele Anlegergelder in noch laufende Container investiert sind und in den nächsten Monaten zurückgezahlt werden sollen. Auch telefonisch bekam ich keine Aussage dazu.

Hier liegen die Chancen

Die aktuell günstigen Container Preise sind aus meiner Sicht eine der größten Chancen, die man aktuell mit Container Investments hat. Das die Preise weiter fallen ist vielleicht noch in kleinem Maß möglich, aber wir sind schon nahe am Boden der Preisbildung. Die Chance, dass die Preise wieder steigen, sind aus meiner Sicht größer, als dass sie noch viel weiter fallen.

Jetzt stellt sich die Frage, wie man von von den günstigen Preisen profitieren kann? Das ist recht einfach. Man benötigt günstig eingekaufte Container und keine Limitierung nach oben. Die Kaufpreise der Containeranbieter kann man vergleichen und sobald es keinen garantierten Rückkaufpreis gibt, hat man auch die Chance, einen größeren Gewinn zu erzielen.

  • Sie wissen noch nicht wie sie ihr Geld investieren wollen? Kontaktieren sie uns, wir beraten sie gerne.

    Kontakt Geldanlage

    Nachname(*)
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein

    Vorname(*)
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein

    E-Mail(*)
    bitte eine gültige E-Mail Adresse angeben

    Telefon(*)
    bitte geben Sie eine Telefonnummer ein, damit wir Sie kontaktieren können

    Nachricht
    Please let us know your message.

    Datenschutz(*)
    Bitte zustimmen!

     :
     

    Ungültige Eingabe