Finanzwissen

Hier finden Sie eine Beschreibung der gängigsten Finanzbegriffe im Bereich Geldanlagen wie Tagesgeld, Festgeld, Aktien, Fonds oder geschlossene Fonds
Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begin with Contains Exact termSounds like

Glossaries

Term Definition
Weltsparen

Was ist www.weltsparen.de?

Weltsparen.de ist all jenen Personen, die zu besten Konditionen Ihr Geld anlegen wollen, zu empfehlen. Hierbei handelt es sich um ein Portal, das Interessenten ausgewählte Partnerbanken in ganz Europa vorschlägt. Dabei kann der Anleger natürlich selbst bestimmten, bei welchem Institut er sein Geld anlegen will. Die Anmeldung bei Weltsparen.de können Kunden problemlos von Zuhause aus durchführen, wobei der Prozess auch die Eröffnung eines entsprechenden Kontos einschließt. Nach der Registrierung müssen die Benutzer sich lediglich per Post- oder Video-Ident identifizieren. Anschließend erhalten Sie Ihre Zugangsdaten per Post und haben so Zugriff auf alle Angebote auf Weltsparen.de. Wenn eine passende Offerte gefunden wurde, muss der Anleger im nächsten Schritt lediglich den gewünschten Betrag überweisen. Das übrige Prozedere erledigen die Mitarbeiter von Weltsparen für den Kunden. Achten sollte man auf die jeweilige Einlagesicherung der Bank, bei der man sein Tagesgeld anlegen möchte.

Zugriffe: 136
Waldfonds

Wie der Name "Waldfonds" verrät, investieren Sie bei dieser Art der Geldanlage in Wälder. Da Sie hierbei durch Ihr Geld Anlegen einen Teil der Umwelt schützen, sprechen Experten in diesem Kontext auch von einem "ethischen oder nachhaltigen Investment". Allerdings ist auch der Handel dieser Fonds mit einem gewissen Risiko verbunden bzw. nicht liquide. Es gibt im offenen Investmentfondsbereich die Möglichkeit sich an Unternehmen, die in der Fortswirtschaft tätig sind zu beteiligen. Der geschlossene Fonds ermöglicht es Anlegern eine direkte Investition in Wälder und der Ziehung der Erträge aus dem Baumverkauf. Waldfonds erzielen eine Rendite von oberhalb von 6% und sind auf regelmäßige kalkulierbare Erträge, aber mit einer langen Laufzeit ausgerichtet.

Zugriffe: 246
Verzinsung

Die Verzinsung bezeichnet die Vergütung, die der Darlehensnehmer für geliehenes Geld an den Darlehensgeber zahlen muss. Dabei sind die Begriffe Darlehen und Kredit gleichzusetzen. Das Zivilrecht kennt im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften über Darlehen auch ausführliche Regelungen für die Verzinsung. Darlehen werden nicht nur von institutionellen Investoren wie Kreditinstituten vergeben, sondern eignen sich oft auch zum privaten Geld anlegen.

Zugriffe: 281
Tagesgeld

Das Tagesgeldkonto dient ausschließlich der Geldanlage. Es ist ein Kontokorrentkonto. Umgangssprachlich wird das Tagesgeldkonto auch als Geldmarktkonto bezeichnet. Die meisten Banken und Kreditinstitute bieten für die Kunden Tagesgeldkonten an, die auf reine Guthabenbasis geführt werden. Ein normaler Zahlungsverkehr ist mit dem Tagesgeldkonto nicht vorgesehen. Für Überweisungen muss das Geld vom Tagesgeldkonto erst auf ein „Girokonto“ hinterlegt werden.

Zugriffe: 664
Sparverträge

In der aktuellen niedrigen Zinsphase wird es für die Bankkunden immer unattraktiver, kurzfristig Geld anzulegen. Das haben auch die Banken gemerkt und so boomen Sparverträge, da sie mit einigen Sonderprämien ausgestattet sind.

In folgende Sparprämien wird unterschieden

  • Prämie mit einmaligem Bonus (nach einer bestimmten Laufzeit erhält der Sparkunde einen Bonus(z.B. Zeerobonds))
  • Prämie mit steigenden Zinsen (nach bestimmten Jahren steigt der Zins an, so dass sich langes Sparen lohnt)
  • Gekoppelte Sparprämien (Durch das Abschließen eines zweiten Produktes (Depot oder Versicherunge) erhält der Geldanleger einen höheren Zins)
  • Spätere Vergünstigungen wie z.B. einen niedrigen Zins bei einem Bausparvertrag

 

Zugriffe: 169
Sparkonto

Sparkonten dienen der Unterbringung von Spareinlagen und sind nicht für das Zahlungssystem vorgesehen. Die Konten haben eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Je nach Ausgestaltung der AGB können vor Ablauf der Kündigungsfrist bis zu 2.000 EURO ausgezahlt werden. 

Besonders ist an den Sparkonten, dass der Geldanleger eine Sparurkunde erhält. Nur mit dieser Urkunde kann Geld ausgezahlt werden. Früher gab es das Sparbuch. Heute wird eine Geldkarte benutzt, mit der auf das Sparkonto zugegriffen werden kann.Für sicherheitsorientierte Geldanleger ist das Sparkonto eine echte Alternative. Schwankungen gibt es hier nicht. Die Verzinsung ist jedoch, wie bei Tages- oder Festgeldkonten gering und orientiert sich am allgemeinen Zinsniveau. Maßgeblich für den Stand des Guthabens ist die Aufzeichnung der jeweiligen Bank. Eine Gebühr für das Sparkonto fällt meistens nicht an.

 

Zugriffe: 185
Solarfonds

Beteiligungen an Solarfonds haben besonders unter den Vorzeichen der politisch gewollten Energiewende stark an Beliebtheit gewonnen. Dabei hat die Solarenergie nicht nur wegen der guten Aussicht auf Rendite einen besonders hohen Stellenwert bei der nachhaltigen Energieerzeugung. Die mittlere Rendite liegt je nach Investitionsstandort bei ca. 6 bis 9% pro Jahr.

Solarfonds werden im Rahmen eines geschlossenen Fonds bzw. einem alternativen Investment geführt und unterliegen klaren gesetzlichen Bestimmungen und Mindestanforderungen. So gibt es Beteiligungen an reinen Solarfonds, die entweder einen oder mehrere Solarparks besitzen oder man kann in professionell gemanagte Fonds für institutionelle Investoren sein Geld anlegen.

 

Zugriffe: 214
SDAX

Der SDAX ist ein deutscher Aktienindex, den die Deutsche Börse im Jahre 1999 einführte. Die Bezeichnung SDAX leitet sich einerseits vom bekannten Deutschen Aktienindex ab, wobei das S in für Small Caps, also kleinere Unternehmen steht. Festgesetzt wird der SDAX börsentäglich. Der jeweilige Wert für den SDAX entspricht dem Schlusskurs aus der Xetra-Schlussauktion. Danach wird zusätzlich ein L-SDAX (L wie "late") genannter Kurswert ermittelt, der auch Hinweise auf die Wertentwicklung für diesen Aktienindex nach dem Ende des Xetra Handels gibt. 

Zugriffe: 156
Schuldverschreibungen

Schuldverschreibungen beinhalten eine Forderung des Gläubigers oder Inhabers des Wertpapiers. Der Emittent muss diese Forderung begleichen. Die Anleihen sind z.B. solche Schuldverschreibungen. Die Rendite liegt in einem sehr breiten Spektrum von 0% bis über 15%, je nach Bonität des Emittenten. Je höher die Rendite oder Zinszahlung ausfällt, desto vorsichtiger sollte der Investor bei Geld Anlegen sein.

Risiken von Schuldverschreibungen sind Kursrisiken, Zinsrisiken, Währungsrisiken und Bonitätsrisiken des Emittenten. Die Schuldverschreibungen können ganz ausfallen, wenn der Emittent seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann. Beispiele Hörfür sind Proton oder German Pellets (Stand 11.02.2016).

 

Zugriffe: 271
Rentenfonds

Rentenfonds zählen auch bei privaten Investoren zu den gängigsten Instrumenten zum Geld anlegen. Diese Investmentfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere wie z.B. Schuldverschreibungen, Zertifikate, Unternehmensanleihen und Staatsanleihen. Die Verzinsung richtet sich je nach Anlagestrategie des Fonds. Bei Unternehmen und Staaten (Emittenten) mit guter Bonität, ist die Verzinsung gering. Steigt das Ausfallrisiko der einzelnen Emittenten der Anleihen, in die der Rentenfonds investiert. Lesen sie mehr zu den Anlagestrategien

Zugriffe: 401
Rendite

Unter der Rendite versteht man die effektive Verzinsung von Investitionen z.B. in Wertpapiere, Geld anlegen in Immobilien, Unternehmen etc. Da die Rendite den prozentualen Gesamterfolg einer Geld- oder Kapitalanlage darstellt, ist sie beim Geld anlegen ein wichtiger Maßstab zur Beurteilung des wirtschaftlichen Erfolgs einer Investition und damit letztlich auch bei der Investitionsentscheidung. 

Zugriffe: 405
Prolongation

Wer ein Haus baut oder kauft, schließt mit dem Kreditgeber einen Vertrag für eine bestimmte Zeit ab. Während dieser Zeit gilt eine vereinbarte Zinsbindungsfrist. Da der Kredit in der Regel bis dahin noch nicht voll abzahlt ist, muss neu verhandelt werden. Die weitere Finanzierung wird Prolongation genannt. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet verlängern.

Zugriffe: 124
private Rentenversicherung

Alle, die sinnvolle ihr Geld anlegen wollen, sollten sich mit dem Thema private Rentenversicherung etwas genauer auseinandersetzen. Die private Rentenversicherung ist, wenn man es genau nimmt, eine private Lebensversicherung, die allerdings keinen Risikobeitrag für den Todesfallschutz beinhaltet. Dafür bietet sie aber zahlreiche andere Vorteile, wie z.B. Verzinsungen oberhalb der 3% p.a.

Zugriffe: 166
Private Equity

Bei Private Equity Fonds handelt es sich um eine Art der Unternehmensfinanzierung. Mit dieser Geldanlage investieren Sie in eine oder mehrere Firmen, denen auf Grund ausführlicher Analysen große Chancen auf ein wirtschaftliches Wachstum zugesprochen werden. Als Anleger profitieren Sie dabei nicht nur von den Gewinnen der Zielgesellschaft, sondern auch an den Einnahmen, die sich durch den anschließenden Verkauf des jeweiligen Unternehmens ergeben.

Zugriffe: 351
PostIdent

Wer auf einem Konto Geld anlegen möchte, muss sich gegenüber der Bank identifizieren. Durch die Identifikation sollen kriminelle Machenschaften und Betrügereien auf dem Finanzsektor verhindert werden. Da viele Banken nur noch online arbeiten, wird es schwierig, sich persönlich zu identifizieren. Für solche Fälle gibt es das PostIdent-Verfahren.

Zugriffe: 135